Zum Hauptinhalt springen

Wie aus einer Bieridee ein Europa ohne Grenzen wurde

Am Montag vor 25 Jahren unterzeichneten fünf hohe Diplomaten den Vertrag von Schengen – weil zwei Staatschefs beim Abendessen eine Idee hatten.

Ein gemeinsamer Abend liess die Idee reifen: Der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl (links) und der französische Staatspräsident François Mitterrand 1989 in Strassburg. Da war der Schengen-Vertrag vier Jahre alt.
Ein gemeinsamer Abend liess die Idee reifen: Der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl (links) und der französische Staatspräsident François Mitterrand 1989 in Strassburg. Da war der Schengen-Vertrag vier Jahre alt.

Die Obermosel bei Schengen am 14. Juni 1985, kein allzu freundlicher Tag. Auf dem Fluss im Dreiländereck zwischen Luxemburg, Deutschland und Frankreich schaukelt das Fahrgastschiff «Princesse Marie-Astrid». Vertreter dieser drei Staaten, von Belgien und den Niederlanden beugen sich über ein dürres Vertragswerk. Nur ein kleines Kamerateam eines französischen Regionalsenders ist Zeuge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.