Zum Hauptinhalt springen

Mit Kindersklaven zu Wohlstand

Eine neue Studie der Uni Oxford stellt die bisherige Wirtschaftsgeschichte in Frage: Nur dank massivem Einsatz von Kindern konnte Grossbritannien zur ersten modernen Wirtschaftsmacht aufsteigen.

Kinderarbeit wurde schon früh zum Thema gemacht: Karikatur aus den USA von ca. 1914.
Kinderarbeit wurde schon früh zum Thema gemacht: Karikatur aus den USA von ca. 1914.
Library of Congress

Jane Humphries hat Hunderte von statistischen Quellen aus 600 Autobiographien ausgewertet. Und dabei eine Entdeckung gemacht, welche die bisherige Geschichtsschreibung auf den Kopf stellt. Kinderarbeit war demnach weitaus wichtiger für die industrielle Revolution als bislang angenommen. Anfang des 19. Jahrhunderts habe es in Grossbritannien über eine Million Kinder gegeben, die in Fabriken geschuftet hätten, so die Professorin der Elite-Universität Oxford. Damit hätten sie 15 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung ausgemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.