Zum Hauptinhalt springen

Bei den Frühmenschen gingen die Frauen auf Männersuche

Aus der Analyse von rund zwei Millionen Jahre alten Zähnen geht hervor, dass unsere weiblichen Vorfahren ihre Gruppe öfter verliessen als männliche Artgenossen.

Gefunden in Südafrika: Schädel eines Paranthropus robustus.
Gefunden in Südafrika: Schädel eines Paranthropus robustus.

Bisher ging man davon aus, dass unsere Urahnen den aufrechten Gang vor allem nutzten, um weite Strecken zurückzulegen. Doch nun berichtet ein Forscherteam in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift «Nature», dass vermutlich nicht alle davon Gebrauch machten. Der Studie zufolge suchten weibliche Individuen vermutlich öfters das Weite als ihre männlichen Kollegen. Und aus Reproduktionsgründen streiften sie durch die afrikanische Savanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.