Zum Hauptinhalt springen

3,7 Millionen für Lincolns legendäre Proklamation

Ein Dokument über die Befreiung der Sklaven in den Südstaaten, das von US-Präsident Abraham Lincoln unterzeichnet ist, wurde für 3,7 Millionen Dollar versteigert.

Vatergestalt für die USA: Lincoln amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident des Landes.
Vatergestalt für die USA: Lincoln amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident des Landes.

Das Auktionshaus Sotheby's erklärte am Freitag in New York, der Erlös sei mehr als doppelt so hoch wie erwartet. Das Dokument aus dem Jahr 1863 war zunächst von Robert F. Kennedy erworben worden, dem jüngeren Bruder von John F. Kennedy. Er bezahlte im Jahr 1964 die Summe von 9500 Dollar für das Papier.

Das versteigerte Dokument ist eine von 48 gedruckten Ausgaben, die Lincoln unterschrieben hatte. Sotheby's erklärte, etwa die Hälfte davon sei noch erhalten. 14 Exemplare davon seien in den Händen von öffentlichen Einrichtungen, acht bis zehn gehörten Privatleuten.

Das handgeschriebene Original der Emancipation Proclamation befindet sich in den amerikanischen Nationalarchiven. Der Verkaufspreis für das nun veräusserte Dokument war der höchste, der jemals für ein Dokument eines amerikanischen Präsidenten erzielt wurde.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch