Zum Hauptinhalt springen

«Eine lange Aufwachphase ist kein gutes Zeichen»

Der Intensivmediziner Peter Steiger erklärt, mit welchen schwerwiegenden Folgen nach einem Schädel-Hirn-Trauma zu rechnen ist.

Wenn der Patient aus dem Koma aufwacht, hat er unter Umständen einen völlig anderen Charakter: der ehemalige Rennfahrer Michael Schumacher. (Archivbild: AFP)
Wenn der Patient aus dem Koma aufwacht, hat er unter Umständen einen völlig anderen Charakter: der ehemalige Rennfahrer Michael Schumacher. (Archivbild: AFP)

Herr Steiger, nach knapp einem halben Jahr ist der ehemalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher nun aus dem Koma erwacht. Ist er jetzt über den Berg?

Da ich den Patienten, den Krankheitsverlauf und auch den Schweregrad der Läsionen des Gehirns nicht kenne, kann ich mich zu diesem Fall nur allgemein äussern. Alles andere wäre unseriös und fahrlässig. Dennoch kann ich aus Erfahrung sagen, dass es normalerweise kein gutes Zeichen ist, dass es so lang gedauert hat, bis der Patient aufwacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.