Zum Hauptinhalt springen

Eine Billion Liter weniger Eis

Die Gletscher sterben. Sie sind in diesem Sommer so schnell geschmolzen wie seit über 10 Jahren nicht mehr. Doch das ist nicht der einzige bedrückende Rekord.

Wasserlachen auf dem Aletschgletscher: In der Sommerhitze Anfang August zogen sich die Schweizer Gletscher überdurchschnittlich zurück. Im Hintergrund sind von links der Kranzberg, das Rottalhorn und die Jungfrau zu sehen.
Wasserlachen auf dem Aletschgletscher: In der Sommerhitze Anfang August zogen sich die Schweizer Gletscher überdurchschnittlich zurück. Im Hintergrund sind von links der Kranzberg, das Rottalhorn und die Jungfrau zu sehen.
Bruno Petroni
Die Zunge des Gauligletschers im Herbst 2009: Noch ragten die Eismassen in den Gaulisee hinein.
Die Zunge des Gauligletschers im Herbst 2009: Noch ragten die Eismassen in den Gaulisee hinein.
Bruno Petroni
Laut Experten beträgt der Volumenverlust über eine Billiarde Liter. (28. Juli 2015)
Laut Experten beträgt der Volumenverlust über eine Billiarde Liter. (28. Juli 2015)
Keystone
1 / 7

Im vergangenen Hitzesommer haben die Gletscher der Berner Alpen bis zu zweieinhalb Meter an Dicke verloren. Für praktisch jeden vom Schweizerischen Gletschermesswerk Glamos permanent beobachteten und vermessenen Gletscher sowohl an der Alpennord- wie auch auf der Alpensüdseite betragen die Dickenverluste zwischen ein und zwei Metern (vgl. Infoboxen). Am stärksten betroffen waren kleinere Gletscher in tieferen Höhenlagen, da diesen der schützende Winterschnee schon Anfang Juli weggeschmolzen war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.