Zum Hauptinhalt springen

Berner Klimaforscher bekommt hohes Amt im Weltklimarat

Thomas Stocker, Professor an der Universität Bern, wird Ko-Vorsitzender der Arbeitsgruppe Wissenschaft des Weltklimarates.

Die Vollversammlung des Weltklimarats (IPCC) in Genf hat den Berner Klimaforscher Thomas Stocker zusammen mit dem chinesischen Professor Qin zum Ko-Leiter der IPCC-Arbeitsgruppe Wissenschaft gewählt. Diese Wahl sei für die Schweiz eine Ehre, sagte Bundesrat und Umweltminister Moritz Leuenberger.

Der Weltklimarat ist das wichtigste wissenschaftlich-technische Organ zur Beurteilung der weltweiten Klimaänderungen, wie das Umweltdepartement (UVEK) mitteilte. Der IPCC habe massgeblich zur Entstehung der Uno-Klimakonvention und des Kyoto-Protokolls beigetragen.

Führend in der Klima- und Umweltphysik

Der 49-jährige Thomas Stocker leitet seit 1993 am Physikalischen Institut der Universität Bern die Abteilung für Klima- und Umweltphysik. Das Institut ist laut UVEK weltweit führend bei der Bestimmung der Treibhausgas-Konzentrationen der vergangenen 800'000 Jahre an Luft, die in Eisbohrkernen in Grönland und der Antarktis eingeschlossen ist.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch