Zum Hauptinhalt springen

Zahl der Touristen in Polen steigt heuer deutlich an Zuwachs um 12 Prozent schon vor der Fussball-EM

Warschau Schon vor der laufenden Fussball- Europameisterschaft hat Polen in diesem Jahr einen deutlichen Zuwachs im Tourismus verzeichnet.

Im ersten Quartal kamen um 12 Prozent mehr Touristen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, erklärte das staatliche Institut für Tourismus gegenüber der APA. Während des Turniers könnte die Zahl der Besucher noch auf eine Million steigen. Insgesamt kamen zwischen Januar und März nach Schätzungen 2,96 Millionen Touristen nach Polen. Vor allem wuchs das Interesse aus den östlichen Nachbarländern. Mit 390'000 Ukrainern stieg die Zahl der Touristen aus diesem Land um 30 Prozent, aus Weissrussland kamen 300'000 (plus 25 Prozent) und aus Russland 130'000 (plus 30 Prozent). Aus Österreich kamen mit 70'000 Touristen im ersten Quartal ebenso viele wie im Vorjahreszeitraum. Weiterhin am populärsten ist Polen in Deutschland, 950'000 besuchten das Nachbarland, ein Plus von vier Prozent. Die Fussball-Europameisterschaft beschert Polen naturgemäss einen erheblichen Zustrom an Touristen. Nach Berechnungen der Zeitung «Dziennik Gazeta Prawna» kamen allein bis zum vergangenen Sonntag 240'000 Fussballfans. Insgesamt könne die Zahl auf etwa eine Million steigen, so das Blatt - 500'000 Besucher in der Gruppenphase und ebenso viele zwischen Achtelfinale und Finale. Das Land hofft, dass einige der Besucher auch nach dem Turnier wiederkommen. «Wir haben die Chance, dass in Zukunft eine halbe Million mehr Touristen jährlich zu uns kommen», sagte Andrzej Bogucki, Vorstandsmitglied der für die Organisation der EURO zuständigen Gesellschaft PL.2012, dem Internetportal «wnp.pl». Hotels und TV Aber nicht nur die Hotels profitieren von dem Turnier, auch die Geschäfte mit Unterhaltungselektronik. Schon im April stieg der Verkauf von Fernsehern um 18 Prozent, der Mai und der Juni dürfte nach Schätzungen noch besser ausfallen, meldete die Zeitung «Rzeczpospolita». «Das hängt mit der Fussball-Europameisterschaft zusammen» erklärte Marcin Rosati von der Media Saturn Holding der Zeitung. Die Kunden greifen auch bei anderen Elektronikartikeln häufiger zu, 53 Prozent mehr Smartphones als im Vorjahreszeitraum gingen seit Anfang des Jahres über die Ladentheke. (Schluss) kel/itz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch