Zum Hauptinhalt springen

Winterthur Technologie hat Krise überwunden

Der Schleifmittel- und Werkzeugmaschinenhersteller Winterthur Technologie hat 2010 einen Gewinn von 17,3 Millionen

Euro erzielt, nachdem der Gewinn 2009 dramatisch auf 1,5 Millionen Euro eingebrochen war. Das Betriebsergebnis der Winterthur Technologie Gruppe (WTG) lag mit 23,3 Millionen Euro im 2010 ebenfalls deutlich über jenem vom Vorjahr (14,1 Millionen Euro), wie das Unternehmen mit Sitz in Zug am Freitag mitteilte. Wie bereits Ende Januar publiziert, hat Winterthur Technologie auch im Umsatz kräftig zugelegt: verglichen mit 2009 um 38,5 Prozent auf 190 Millionen Euro. Der Auftragseingang erhöhte sich um 81 Prozent auf 223 Millionen Euro. Am Jahresende 2010 betrug der Auftragsbestand 68 Millionen Euro. Das sind 74 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Vor allem in Asien und Südamerika verzeichnete das Unternehmen 50- bis 100-prozentige Umsatzsteigerungen. Winterthur Technologie rechnet auch 2011 mit einem positiven Geschäftsverlauf. Das erste Quartal 2011 zeigt gemäss dem Schleifscheiben-Produzenten eine positive Tendenz. Seit Ende Februar gehört die Firma dem US-Technologiekonzern 3M. Die Gesamtbeteiligung beläuft sich auf 85,4 Prozent, wie WTG mitteilt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch