Zum Hauptinhalt springen

Windturbinen-Hersteller Vestas streicht 3000 Arbeitsplätze

Kopenhagen Der dänische Windturbinen- Weltmarktführer Vestas will nach einer Geschäftsflaute im dritten Quartal mehrere Werke schliessen und rund 3000 Stellen streichen.

Damit sollen die Kapazitäten der schwächeren Nachfrage angepasst werden. Zudem seien einzelne Bauteile teurer geworden, teilte Vestas am Dienstag bei Vorlage der Quartalszahlen weiter mit. Dieser Trend beeinträchtige die Rentabilität neuer Projekte und werde sich voraussichtlich auch im kommenden Jahr fortsetzen. Für das dritte Quartal wies Vestas einen Rückgang beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) binnen Jahresfrist von 24 Prozent auf 185 Mio. Euro aus. Der Umsatz sank um rund sechs Prozent auf 1,7 Mrd. Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch