Zum Hauptinhalt springen

Wie das Teilen von Wohnungen und Büros in der Schweiz Einzug hält

Die Sharing Economy erobert den Schweizer Immobilienmarkt. Ein gutes Geschäft ist das bislang vor allem für Airbnb.

Das Teilen von Immobilien ist in der Schweiz auf dem Vormarsch: Ein Airbnb-Zimmer in einem Aquarium in Frankreich.
Das Teilen von Immobilien ist in der Schweiz auf dem Vormarsch: Ein Airbnb-Zimmer in einem Aquarium in Frankreich.
Michel Euler, Keystone

Die Sharing Economy kennen viele Schweizer bereits vom Mieten eines Mobility-Autos – damit hat es sich aber auch oft. Doch nun kommt das Teilen von Gütern auch bei den Immobilien an. Davon sind die Experten des Beratungsunternehmens Wüest & Partner überzeugt. Es brauchte im Immobilienmarkt ein paar Jahre, bis sich eine Entwicklung festmachen lässt, unterdessen hat das Phänomen in der Schweiz eine gewisse Bedeutung erlangt – wenn auch noch nicht eine so grosse wie im Ausland, schreiben Wüest & Partner in der neusten Ausgabe ihres Immo-Monitorings.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.