Zum Hauptinhalt springen

Weitere wütende Proteste gegen griechische Politiker

Athen Die Attacken auf Regierungspolitiker Griechenlands dauern an.

Rund 200 sogenannte «Empörte Bürger» haben Steine geworfen sowie Eier und Joghurt in die Richtung des griechischen Regierungssprechers Giorgos Petalotis geschleudert. Der Zwischenfall ereignete sich am späten Donnerstagabend in der Athener Vorstadt Argyroupolis. Petalotis hielt dort eine Rede zur Finanzlage Griechenlands. Verletzt wurde niemand, wie das Staatsfernsehen (NET) am Freitag berichtete. Es war der dritte Zwischenfall dieser Art seit Mittwoch. Aufgebrachte Bürger auf der Insel Korfu bewarfen in der Nacht zum Donnerstag mehrere Abgeordnete des Parlamentes mit Steinen. Die Polizei konnte die Angegriffenen mit Hilfe der Küstenwache in Sicherheit bringen. Am Mittwoch hatten in Athen Demonstranten Abgeordnete bespuckt und beschimpft, als sie das Parlamentsgebäude verliessen. Am Donnerstagabend demonstrierten abermals tausende Menschen friedlich in der griechischen Hauptstadt Athen vor dem Parlamentsgebäude, um gegen Korruption und Sparmassnahmen zu protestieren. Die Wut der Strasse richtet sich gegen die Politiker und die Sparauflagen von Internationalem Währungsfonds (IWF), EU und Europäischer Zentralbank (EZB).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch