Zum Hauptinhalt springen

Welche Kunst, Autos und Uhren als Anlage taugen

Wer Geld mit Raritäten verdienen will, braucht nicht nur Fachkenntnisse.

Der Kunstmarkt ist wenig transparent. Hier können Anleger nur mit Gespür und Glück auf Wertsteigerungen hoffen. Foto: Simon Dawson (Reuters)
Der Kunstmarkt ist wenig transparent. Hier können Anleger nur mit Gespür und Glück auf Wertsteigerungen hoffen. Foto: Simon Dawson (Reuters)

Sammlerobjekte haben den Vorteil, dass sie weniger an Wert verlieren als fabrikneue Standardware. Manchmal steigt der Wert sogar. Wer also gelegentlich ein Sammlerstück ersteht, trägt damit längerfristig zur Vermögensbildung bei.

Die folgenden Abschnitte geben am Beispiel von Antikmöbeln, Oldtimern, Armbanduhren, Kunst und Schmuck einen kleinen Einblick, wie Preise in solchen Märkten entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.