Zum Hauptinhalt springen

Warnstreiks bei der Deutschen Telekom werden fortgesetzt

Berlin Die landesweiten Warnstreiks bei der Deutschen Telekom sollen am (morgigen) Mittwoch fortgesetzt werden.

Knapp 6000 Beschäftigte seien aufgerufen, sich an den Arbeitsniederlegungen zu beteiligen, teilte die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Dienstag mit. Am Dienstag nahmen nach Gewerkschaftsangaben 5000 Beschäftigte an den Warnstreiks teil. Die Telekom war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Die Telekom bietet für die rund 50'000 Tarifbeschäftigten 2,17 Prozent mehr Geld sowie verschiedene weitere Vereinbarungen an. Die Gewerkschaft erklärt, das Angebot bedeute angesichts der steigenden Inflationsrate einen Reallohnverlust. ver.di fordert eine Anhebung der Gehälter um 6,5 Prozent, mindestens aber um 170 Euro monatlich. Gleichzeitig fordert die Gewerkschaft den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch