Zum Hauptinhalt springen

US-Notenbank überweist Regierung 77 Milliarden Dollar Gewinn

Washington Die US-Notenbank Federal Reserve hat im vergangenen Jahr einen etwas niedrigeren Gewinn erwirtschaftet als 2010.

Die Währungshüter gaben am Dienstag bekannt, dem Finanzministerium 76,9 Milliarden Dollar aus dem Gewinn von insgesamt 78,9 Milliarden zu überweisen. Der Gewinn stammt hauptsächlich von Zinseinnahmen aus dem gewaltigen Anleihe-Portfolio der Notenbank. Vor einem Jahr hatte die Fed der Regierung die Rekordsumme von 78,4 Milliarden Dollar überwiesen. Die Fed übergibt ihren Gewinn abzüglich von Kosten jährlich an das Finanzministerium. Durch den Kauf von Staatsanleihen ist die Bilanz der Fed seit Beginn der Finanzkrise 2008 um mehr als das Dreifache auf knapp drei Billionen Dollar angeschwollen. Die Fed hat noch nie einen Verlust verbucht. Kritiker werfen der Institution jedoch vor, sich bei diversen Rettungsaktionen während der Finanzkrise Wertpapiere von minderer Qualität aufgehalst zu haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch