Zum Hauptinhalt springen

US-Leitzins bleibt auf historischem Tiefstand

Washington Trotz der schleppenden Erholung der US- Wirtschaft verzichtet die Notenbank Federal Reserve (Fed) auf zusätzliche Konjunkturstützen: Die Zentralbanker um Fed-Chef Ben Bernanke beliessen am Dienstag den Leitzins in einer Spanne von 0,0 bis 0,25 Prozent.

Zugleich verzichteten die Zentralbanker der USA auf neue Geldspritzen zur Stärkung der Wirtschaft. Die Fed erklärte allerdings, sie sei zu Massnahmen zum Ankurbeln der Wirtschaft bereit, falls es die Konjunktur erfordern sollte. Als Reaktion auf die schwere Wirtschaftskrise hatte die Fed die Spanne 0,0 bis 0,25 Prozent im Dezember 2008 festgelegt. Die Märkte rechnen erst 2011 mit einer Anhebung des Leitzinses, möglicherweise auch erst 2012. Die Fed geht davon aus, dass das Tempo der Konjunkturerholung in den USA vorerst moderat bleiben wird. Die US-Aktienmärkte drehten nach der Fed-Entscheidung leicht ins Plus, nachdem sie im Vorfeld moderate Abschläge verbucht hatten. Der Euro legte zum Dollar um ein Prozent zu.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch