Zum Hauptinhalt springen

US-Konzern 3M kauft sich Sicherheitsscanner dazu

St.

Paul Der US-Mischkonzern 3M baut sein Geschäft mit der Sicherheitstechnik aus. Zum Gesamtpreis von 943 Millionen Dollar übernimmt 3M die US-amerikanische Cogent, einen Spezialisten für biometrische Scanner. Die Geräte von Cogent identifizieren Fingerabdrücke, die Handfläche, die Iris des Auges und ganze Gesichter. Sie werden etwa von der Polizei eingesetzt. Das Cogent-Management willigte in die Übernahme ein, nun sind die Aktionäre am Zug. Ihnen bietet 3M 10,50 Dollar je Aktie. Das ist allerdings ein vergleichsweise schmaler Aufschlag: Der Schlusskurs vom Freitag hatte bei 8,91 Dollar gelegen. Bis zum Jahresende will 3M das Geschäft unter Dach und Fach haben. 3M ist bereits bei der Sicherheitstechnik engagiert. Der Konzern stattet Pässe aus oder liefert Dokumentenscanner. Insgesamt ist 3M eines der am breitesten aufgestellten Unternehmen der Welt mit Produkten vom Autozubehör bis hin zu Atemschutz-Geräten. Dem Konsumenten dürften am ehesten die gelben Post-it-Haftzettel und Scotch-Brite-Haushaltsreiniger bekannt sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch