Zum Hauptinhalt springen

US-Konsumentenvertrauen steigt im Oktober stärker als erwartet

New York Das Konsumklima in den USA hat sich im Oktober stärker aufgehellt als erwartet, bleibt aber insgesamt auf niedrigem Niveau.

Der Index für das Konsumentenvertrauen stieg auf 50,2 von 48,6 Punkten im September, wie das Forschungsinstitut Conference Board am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Mittel nur mit einem Anstieg auf 49,2 Punkte gerechnet. Insgesamt bleibt das Konsumklima vor allem wegen der schwachen Lage am Arbeitsmarkt im langjährigen Vergleich auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Stimmung der Konsumenten gilt als zentraler Indikator für die Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen. Die grösste Volkswirtschaft der Welt kämpft sich nur mühsam aus der Krise, Pessimisten befürchten sogar einen Rückfall in die Rezession. Die US-Notenbank hat bereits signalisiert, ihre lockere Geldpolitik auszuweiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch