Zum Hauptinhalt springen

UPS stemmt sich gegen Wind und Wetter

Atlanta Der weltgrösste Paketdienst UPS hat den Umsatz im ersten Quartal 2011 um 7 Prozent auf 12,6 Milliarden

Dollar gesteigert, obwohl Winterstürme in den USA über Wochen den Flugbetrieb behindert hatten. Der Gewinn nahm sogar um zwei Drittel auf 885 Millionen Dollar zu. «UPS hat starke Quartalsergebnisse abgeliefert trotz rasant steigender Spritpreise und herausfordernder Wetterbedingungen», sagte Firmenchef Scott Davis am Dienstag in Atlanta. Er stellte nicht zuletzt wegen eines wachsenden Geschäfts in den Schwellenländern für dieses Jahr einen Rekordgewinn in Aussicht. Im vergangenen Jahr hatte UPS 3,5 Milliarden Dollar verdient.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch