Zum Hauptinhalt springen

Zurich steigt bei chinesischem Lebensversicherer ein

Die Zurich Financial Services (ZFS) beteiligt sich mit 420 Millionen Dollar an der Kapitalerhöhung des Lebensversicherers New China Lifewill. So will das Unternehmen im Wachstumsmarkt China Fuss fassen.

Will in China wachsen: Martin Senn, CEO der Zurich Financial Services, setzt auf eine chinesische Beteiligung.
Will in China wachsen: Martin Senn, CEO der Zurich Financial Services, setzt auf eine chinesische Beteiligung.
Keystone

Mit der Beteiligung sichert sich Zurich Financial Services (ZFS) seinen Anteil von rund einem Fünftel am chinesischen Unternehmen. Der Schweizer Versicherer wird bis zu 280 Millionen neue Aktien von New China Life zu einem Preis von 10 Renminbi (Yuan, 1.47 Franken) zeichnen, wie Zurich im Communiqué vom Mittwoch schreibt. ZFS ist seit der Jahrtausendwende an NCI beteiligt, deren Anteil am chinesischen Lebensversicherungsmarkt 9,3 Prozent beträgt. Per Ende Juni hatte die Beteiligung einen Wert von 131 Millionen Dollar.

Die chinesische Regierung habe ihre Absicht bekundet, den heimischen Versicherungsmarkt weiterzuentwickeln, und NCI sei im Lebensversicherungsmarkt gut positioniert, begründet ZFS-Chef Martin Senn den Entscheid. «Zusätzlich zu unserer Beteiligung an NCI konzentrieren wird uns auf den Aufbau unseres eigenen Versicherungsgeschäfts in diesem wichtigen Wachstumsmarkt.»

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch