Zum Hauptinhalt springen

Zoff um das neue Logo der BLKB

Die Basellandschaftliche Kantonalbank setzt bei der Erscheinung neu auf eine Sprechblase. Dagegen wehrt sich der Kantonalbankenverband.

Das jetzige Log der Basellandschaftlichen Kantonalbank soll ersetzt werden. Foto: Daniel Desborough
Das jetzige Log der Basellandschaftlichen Kantonalbank soll ersetzt werden. Foto: Daniel Desborough

Die Basellandschaftliche Kantonalbank will künftig stärker Meinungen kommunizieren. Um das auch visuell umzusetzen, hat die Bank im neuen Logo das Emblem mit dem Buchstaben K als Sprechblase umgesetzt. Wie jetzt die Handelszeitung berichtet, ist das aber nicht ganz unproblematisch. Der in Basel-Stadt ansässige Kantonalbankenverband ist gar nicht begeistert von der neuen Sprechblase. Diese widerspreche dem Markenreglement und den verbandsinternen Richtlinien zur Ausgestaltung der Marke, zitiert die Handelszeitung Verbandssprecher Christian Leugger. Man befinde sich im Gespräch mit der BLKB und sei bestrebt, eine Einigung zu finden.

Dass das Logo bleibt wie es ist, ist sicher nicht im Sinne des Verbands. Dies wird deutlich, weil er bereits juristische Mittel dagegen ergriffen hat. Der Verband habe beim Amt für geistiges Eigentum einen formalen Widerspruch eingelegt, so Leugger.

Die BLKB ist nicht die erste Kantonalbank, die ihren Auftritt modernisieren wollte. Auch andere Banken haben sich vom klassischen Design der Kantonalbanken entfernt, darunter die Walliser Kantonalbank, die Freiburger Kantonalbank und die Basler Kantonalbank, die das Logo umkehrte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch