Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben nicht gesagt, dass uns keine Schuld trifft!»

Der Basler Kantonalbank-CEO Hans Rudolf Matter erklärt, wieso er zurücktritt und warum er trotz Negativschlagzeilen von der Zürcher BKB-Filiale überzeugt ist.

Joël Gernet und Patrick Griesser
Erklären das ASE-Debakel der Basler Kantonalbank: CEO Hans Rudolf Matter und Andreas Albrecht, Präsident des Bankrats.
Erklären das ASE-Debakel der Basler Kantonalbank: CEO Hans Rudolf Matter und Andreas Albrecht, Präsident des Bankrats.
Joël Gernet

Bei der Basler Kantonalbank (BKB) hat nach der missglückten Zusammenarbeit mit dem externen Vermögensverwalter ASE Investment AG (wir berichteten) das grosse Aufräumen begonnen.

Vor den Medien sagte der abtretende BKB CEO Hans Rudolf Matter am Dienstag, dass ihm die Tragweite des Falls ASE erst im März bewusst worden sei, als die BKB wegen eines gefälschten Kontoauszugs Anzeige erstattet hatte gegen den Vermögensverwalter. Nun sind die Ergebnisse der externen Untersuchung daund CEO Matter tritt ab. Im Interview schildert er seine Beweggründe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen