Zum Hauptinhalt springen

«Wir finanzieren Europa jetzt schon»

Jun Liu* von der Chinesischen Zentralbank spricht im Interview mit Redaktion Tamedia über China als Retter des Euro, bevorstehende Bankenübernahmen und die Technologieführerschaft der Schweiz.

Mächtiges Geldhaus: Chinesische Zentralbank, Hauptsitz in Peking.
Mächtiges Geldhaus: Chinesische Zentralbank, Hauptsitz in Peking.
Keystone

Herr Liu*, würden Sie gerne einen Chinesen an der Spitze der Weltbank sehen? Weltbank-Chef Robert Zoellick hatte kürzlich seinen Rücktritt erklärt. Vielleicht. Aber darüber denke ich nicht nach. Möglicherweise. Können wir das Thema wechseln?

Wie Sie möchten. Wie, wann und in welchem Ausmass könnte China die Eurozone finanzieren, um die Gemeinschaftswährung zu retten? Das weiss ich nicht, ich habe diese Gespräche nicht vom Zaun gebrochen. Aber Europa ist ein sehr potenter Partner für China.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.