Zum Hauptinhalt springen

Wer zahlt, steigt im Ranking

Hotels, die auf Buchungsplattformen Top-Empfehlungen wollen, greifen tief in die Kasse. Eine Zürcher Gaststätte machte den Test – und brach bei 35 Prozent Provision ab.

Diese Betten werden immer häufiger durch Buchungsplattformen gefüllt: Hotelzimmer in einer Gaststätte im Engadin.
Diese Betten werden immer häufiger durch Buchungsplattformen gefüllt: Hotelzimmer in einer Gaststätte im Engadin.
Nicola Pitarro

Sie heissen Expedia, Booking oder Hotels.com. Und sie graben der Konkurrenz das Wasser ab. Virtuelle Reisebüros haben in der Schweiz einen Marktanteil von 20 Prozent. Bis 2017, schätzt Roland Schegg von der Tourismusfachschule in Sierre, wird gar die Hälfte aller Hotel­buchungen auf diesem Weg erfolgen. Und in den USA erkoren so viele US-Geschäftsreisende die Plattform Expedia zu ihrem liebsten Hotel, dass sie es auf Platz vier der Rangliste geschafft hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.