Zum Hauptinhalt springen

Wer nie krank ist, bekommt einen Bonus

Daimler belohnt Angestellte, die nie fehlen, mit Geld. Solche Systeme gibt es auch in der Schweiz. Ob das sinnvoll ist?

Unter Umständen teurer, als ganz zu Hause zu bleiben: Kranke Angestellte, die ihre Kollegen anstecken.
Unter Umständen teurer, als ganz zu Hause zu bleiben: Kranke Angestellte, die ihre Kollegen anstecken.
istock

Es ist Grippezeit. Übersteht man sie, ohne sich anzustecken, hat man Glück gehabt. Insbesondere, wenn man im Grossraumbüro arbeitet – dort verbreiten sich Grippeviren besonders gern. Deshalb raten Experten schon lange: Wer krank ist, soll zu Hause bleiben, auch den Arbeitskollegen zuliebe.

Der deutsche Autokonzern Daimler scheint von solchen Ratschlägen nicht viel zu halten. Er führt im Januar ein neues Bonusprogramm ein, wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet. Das Prinzip ist einfach: Wer niemals fehlt, wird belohnt. Und zwar mit bis zu 200 Euro Bonus pro Jahr, beziehungsweise 50 Euro pro Quartal ohne Absenz. Bei einer Absenz gibt es 30 Euro pro Quartal, danach nichts mehr. Die Personalvertreter haben dem Programm zugestimmt, im Januar soll es starten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.