Zum Hauptinhalt springen

Wer mit der Schweizer Bank unzufrieden ist, kann in der Heimat klagen

Für ausländische Kunden sinken die Hürden für Klagen gegen Schweizer Banken: Ab 2011 können sie dafür ein Gericht im Land ihres Wohnsitzes einschalten.

Beim Gericht in der Heimat gegen Schweizer Bank klagen wird für ausländische Anleger künftig möglich: Zürcher Paradeplatz.
Beim Gericht in der Heimat gegen Schweizer Bank klagen wird für ausländische Anleger künftig möglich: Zürcher Paradeplatz.

Beim Abwägen möglicher Rechtsrisiken im grenzüberschreitenden Geschäft haben Schweizer Banken meist den Steuerstreit im Fokus. Schon bald aber könnte ein anderes Thema in den Vordergrund rücken – der Anlegerschutz. Denn für Kunden aus dem europäischen Umland wird es ab kommendem Jahr einfacher, rechtliche Schritte gegen ihre Schweizer Bank einzuleiten, wenn sie sich zum Beispiel falsch beraten fühlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.