Zum Hauptinhalt springen

Warum Syngenta in Basel 500 Stellen abbaut

Wegen schleppender Geschäfte und ambitionierter Ziele will der Agrochemiekonzern jährlich 1 Milliarde Dollar sparen. Die Gewerkschaft Syna kritisiert, Syngenta gehe es nur um Gewinnmaximierung.

Syngenta verschiebt die Stellen vorwiegend nach Grossbritannien und Ungarn: Der Hauptsitz des Agrochemiekonzerns in Basel.
Syngenta verschiebt die Stellen vorwiegend nach Grossbritannien und Ungarn: Der Hauptsitz des Agrochemiekonzerns in Basel.
Patrick Straub, Keystone

Der Agrochemiekonzern Syngenta will rund 1800 Arbeitsplätze abbauen oder verlagern. Davon entfällt mit 500 Stellen knapp ein Drittel auf den Hauptsitz in Basel. Der grösste Block an Stellen werde von der Schweiz nach Manchester in England verlagert und werde dort für die internationale Logistik tätig sein, sagte Geschäftsleitungsmitglied Christoph Mäder der Nachrichtenagentur SDA. Ein deutlich kleinerer Block werde nach Budapest verlagert, wo ein europäisches Finanzdienstleistungszentrum aufgebaut werde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.