Zum Hauptinhalt springen

Wann die Chinesen Airbus und Boeing überflügeln

China & Co. sollen den Flugzeugmarkt aufmischen – könnte man meinen. Doch der Anteil weltweiter Flugzeugbestellungen ist gegenüber Airbus und Boeing bescheiden.

Soll einst den A320 und die B737 konkurrenzieren: Der C919 der chinesischen Herstellerfirma Comac, dessen Erstflug noch nicht stattgefunden hat.
Soll einst den A320 und die B737 konkurrenzieren: Der C919 der chinesischen Herstellerfirma Comac, dessen Erstflug noch nicht stattgefunden hat.
Comac
Stösst zumindest auf dem Heimmarkt auf Interesse: Ein Modell des C919 des chinesischen Herstellers Comac an der Airshow China 2010 in Zhuhai, Provinz Guangdong. (16. November 2010).
Stösst zumindest auf dem Heimmarkt auf Interesse: Ein Modell des C919 des chinesischen Herstellers Comac an der Airshow China 2010 in Zhuhai, Provinz Guangdong. (16. November 2010).
Reuters
Im Hintertreffen: Der einst grosse Hoffnungsträger des russischen Herstellers Sukhoi, der Superjet 100, startet an der 48. Paris Air Show in Le Bourget. (15. Juni 2009)
Im Hintertreffen: Der einst grosse Hoffnungsträger des russischen Herstellers Sukhoi, der Superjet 100, startet an der 48. Paris Air Show in Le Bourget. (15. Juni 2009)
Reuters
1 / 5

Die Chinesen erobern die Weltwirtschaft – und auch zunehmend den Luftfahrtmarkt, wie diverse Medien in den letzten Jahren berichteten. Der Flugzeughersteller Comac baut zurzeit den C919, der einst den A320 von Airbus und die 737 von Boeing konkurrenzieren soll. Auch den Herstellern Bombardier aus Kanada und der brasilianischen Embraer wird nachgesagt, dass sie Airbus und Boeing bei den Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen das Wasser abgraben könnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.