Zum Hauptinhalt springen

Wallstreet eröffnet im Minus

Sorgen um eine Rezession und schlechte Nachrichten vom Immobilienmarkt haben die New Yorker Börse erneut belastet. Der Dow Jones sank um 2,4 Prozent.

Die Rezessionsängste wurden durch neue Daten zum amerikanischen Immobilienmarkt geschürt. Wie das US-Handelsministerium heute mitteilte, verschärfte sich die Krise am Wohnungsmarkt im September weiter: Die Zahl der Wohnbaubeginne fiel auf den niedrigsten Stand seit 1991, die Baugenehmigungen sanken sogar auf den schwächsten Wert seit 1981.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging in den ersten Handelsminuten um 2,4 Prozent auf 8762 Punkte zurück. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 2,6 Prozent, der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 2,1 Prozent nach.

Google-Aktien legen zu

Auf der Unternehmensseite gab es gemischte Reaktionen. Zwar schnitt der US-Mischkonzern Honeywell für das dritte Quartal mit einem um 16 Prozent gestiegenen Gewinn besser ab als von Analysten erwartet. Der Konzern reduzierte jedoch seine Prognose für das vierte Quartal. Die Aktien brachen über sechs Prozent ein.

Die Papiere des Internetkonzerns Google legten dagegen um über vier Prozent zu. Google steigerte seinen Gewinn im dritten Quartal überraschend deutlich. Seitenabrufe und Umsatzwachstum legten rund um den Globus stark zu.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch