Zum Hauptinhalt springen

Villiger stellt sich vor die alte UBS-Garde

Der VR-Präsident verwedelt im Transparenzbericht das gegenüber den USA gemachte Schuldeingeständnis der Ex-Chefs. Heute entscheidet die GPK, ob diese Form der Vergangenheitsbewältigung genügt.

Mag nicht hart vorgehen: Kaspar Villiger.
Mag nicht hart vorgehen: Kaspar Villiger.
Keystone

Die Parlamentarier hatten in ihrem Bericht empfohlen, dass Bundesrat und UBS dafür sorgen sollen, dass «der bankinterne Umgang der UBS, insbesondere von Verwaltungsrat, Konzernleitung und Revisionsstelle, im Zusammenhang mit der Subprime-Krise und ihrem grenzüberschreitenden Geschäft in den USA aufgearbeitet» würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.