Zum Hauptinhalt springen

Valora steht unverhofft ohne Chef da

Thomas Vollmoeller will näher bei der Familie in Hamburg sein und wird Chef der Netzwerkfirma Xing. Für den Handelskonzern ist das ein herber Schlag, steckt er doch mitten in grossen Turbulenzen.

Wechsel an der Spitze: Der abtretende Thomas Vollmoeller (l.) und Rolando Benedick, der interimistische Chef.
Wechsel an der Spitze: Der abtretende Thomas Vollmoeller (l.) und Rolando Benedick, der interimistische Chef.
Keystone

Valora geht es nicht gut. Gleich zweimal musste der Kiosk- und Handelskonzern seine ehrgeizigen Ziele zurückstecken, zuletzt Ende März die Mittelfristziele bis 2015. Letztes Jahr wirkte sich der massive Einbruch im Pressegeschäft negativ aus: Dort fiel der Umsatz wegen der rasanten Verbreitung von Smartphones und Tablets um 15 Prozent. Zudem leidet Valora als Importeurin von Markenartikeln unter dem hohen Franken: Nutella, Kellogg’s und andere Marken kaufen viele Schweizer im Ausland ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.