Zum Hauptinhalt springen

US-Regierung stützt Citigroup mit 326 Milliarden

Die amerikanische Regierung steigt mit 20 Milliarden Dollar beim Bankenriesen ein und erhält dafür Vorzugsaktien. Für den Rest übernimmt sie Bürgschaften.

Das Finanzministerium und die Einlagensicherung FDIC stellen die Bürgschaften von bis zu 306 Milliarden Dollar bereit, wie das Finanzministerium heute am frühen Morgen bekanntgab.

Mit 20 Milliarden beteiligt sich die Regierung direkt.Sie wolle die Aktien auf Dauer halten. Die Zentralbank Fed stehe bereit, alle weiteren Risiken im Anlagenbereich über Kredite ohne Regressforderungen zu übernehmen.

60 Prozent Aktienwert verloren

Die Citigroup gehörte zu den ersten neun Banken, bei denen die Regierung im Rahmen eines Hilfsprogramms im vergangenen Monat eingestiegen sind. Die Bank erhielt damals 25 Milliarden Dollar, mehr als ihr derzeitiger Börsenwert. In der vergangenen Woche hatte die Aktie 60 Prozent ihres Wertes verloren. Erst in der vergangenen Woche hatte die Citigroup angekündigt, weltweit rund 50'000 Stellen zu streichen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch