Zum Hauptinhalt springen

US-Aluminiumkonzern Alcoa kehrt in Gewinnzone zurück

Der grösste US-Aluminiumkonzern Alcoa ist im zweiten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Trotz des jüngsten Preisverfalls bei dem Leichtmetall belief sich der Überschuss auf 136 Millionen Dollar.

Trotz fallendem Aluminium-Preis Gewinn erzielt: Alcoa-Zentrale in Pittsburgh.
Trotz fallendem Aluminium-Preis Gewinn erzielt: Alcoa-Zentrale in Pittsburgh.
Reuters

Ein Jahr zuvor hatte die Firma im selben Zeitraum einen Verlust von 454 Millionen Dollar erzielt, wie das Unternehmen aus Pittsburgh am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Je Aktie betrug das Plus 0,13 Dollar. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf rund 5,2 Milliarden Dollar und lag damit leicht über den Markterwartungen.

Der Aluminium-Preis ist in den vergangenen drei Monaten stark gefallen - von mehr als 2400 Dollar im April auf zuletzt etwa 2000 Dollar. Hintergrund ist unter anderem die geringere Nachfrage nach Autos und Flugzeugen. Auch Unsicherheiten über die Erholung der Weltwirtschaft lasteten auf den Metallpreisen. Das Unternehmen eröffnet traditionell den Reigen der US-Quartalsberichte.

SDA/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch