Zum Hauptinhalt springen

UBS spekuliert mit Madoff-Opfern

Die UBS ist in das Gerangel um die Schadenersatzforderungen der Madoff-Opfer involviert. Die Bank hatte spezielle Fonds gegründet, um Kunden den Einstieg beim Betrüger zu erleichtern. Jetzt wird sie verklagt.

Walter Niederberger
Hält Gerichte und Banken weiter auf Trab: Bernard Madoff.
Hält Gerichte und Banken weiter auf Trab: Bernard Madoff.
Keystone

2008 flog der Milliardenbetrug des damaligen Börsenmaklers Bernard Madoff auf. Zwei Jahre später begannen Hedgefonds und Grossbanken, die milliardenschweren Schadenersatzforderungen der Madoff-Opfer zu kaufen. Sie boten dafür zwar nur 20 bis 30 Prozent des gesamten Anspruchs. Dafür mussten die Geschädigten nicht den Ausgang eines langen Vergleichsverfahrens abwarten. Sie konnten sofort kassieren, was auch jenen Opfern zugute kam, die in Finanznöten steckten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen