Zum Hauptinhalt springen

Tornos wieder in der Gewinnzone

Der bernjurassische Drehmaschinen-Hersteller Tornos hat einen starken Start ins Jahr hingelegt. Nach dreijährigem Krebsgang blieb im ersten Quartal 2010 ein Reingewinn von 1,5 Millionen Franken.

Der Umsatz des Drehmaschinen-Herstellers stieg um 127 Prozent auf 58,6 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstagmorgen mitteilte. Das Betriebsergebnis erreichte 3 Millionen Franken (Vorjahresquartal: -7,2 Millionen), die EBIT-Marge 5,1 Prozent.

Der Bestellungseingang in den ersten drei Monaten verbesserte sich um rund 81 Prozent auf 78,4 Millionen Franken. Dazu trugen gemäss Tornos alle Märkte bei. Die Kunden hätten sowohl in Ersatzteile als auch in Erweiterungen investiert.

Besonders rege war die Nachfrage in der schweizerischen Uhrenindustrie, bei südeuropäischen Autozulieferern und im Medizinalsektor. Alle Regionen trugen zu den Bestellungen bei, allen voran die Schweiz und Südeuropa. Dort ist Tornos stark verwurzelt.

Prognose bestätigt

Die Prognosen für das Gesamtjahr sieht Tornos bestätigt. Basierend auf den Bestellungen sei mit einem starken zweiten Quartal zu rechnen.

Sollte die Wirtschaft stabil bleiben und die Wechselkurse sich nicht drastisch verändern, erwartet Tornos im Gesamtjahr einen Bruttoumsatz zwischen 250 und 300 Millionen Fr. und eine EBIT-Marge von 5 bis 8 Prozent. Eine Herausforderung sieht das Unternehmen in der termingerechten Lieferung von extern gefertigten Teilen und Baugruppen.

Tornos überwand 2010 seine dreijährige Krise. Der Umsatz erhöhte sich um 40 Prozent auf 160 Millionen Franken, der Auftragseingang erreichte 214,7 Millionen Franken nach 85,5 Millionen im Vorjahr. Unter dem Strich blieb ein Verlust von 18,1 Millionen Franken. 2009 hatte das Minus knapp 30 Millionen Franken betragen.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch