Zum Hauptinhalt springen

Tokioter Börse atmet erleichtert auf

Einen Tag nach ihrem schwersten Absturz seit 21 Jahren hat sich die Tokioter Börse am Freitag wieder leicht erholt.

Der japanische Markt profitierte von Kursgewinnen bei Exportunternehmen. Händler sprachen zudem von einer erwartbaren Gegenreaktion auf die schweren Verluste vom Donnerstag, als der Nikkei mehr als 1000 Punkte verloren und mit einem Minus von 11,4BProzent geschlossen hatte.

Der Nikkei-Index schloss 2,8 Prozent im Plus bei 8693 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gewann bis Handelsschluss 3,4 Prozent auf 894 Punkte.

Die Börse in Korea verlor 2,7 Prozent, der Aktienmarkt in Taiwan gab 2,3 Prozent ab. Die Börse in Schanghai tendierte dagegen 1,1 Prozent im Plus, Singapur und Hongkong waren kaum verändert.

Yen gibt nach

In Tokio waren vor allem Exporttitel gefragt, die davon profitierten, dass der Yen zum Dollar kräftig nachgegeben hatte. Die Aktien des Auto-Konzerns Toyota kletterten um 3,3 Prozent. Die Papiere des Rivalen Honda verteuerten sich um 5,2 Prozent.

Bei den Technologiewerten gewannen die Titel von Sony 5,2 Prozent, Canon-Aktien legten 5,7 Prozent zu.

Am Donnerstag hatten die US-Börsen nach einem wechselhaften Handel mit einem deutlichen Plus geschlossen. Nach den Kursverlusten der letzten Tage gingen die Anleger auf Schnäppchenjagd.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg um 4,7 Prozent auf 8979 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 kletterte um 4,3 Prozent auf 946 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 5,5 Prozent auf 1717 Punkte.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch