Zum Hauptinhalt springen

Swisscom-Chef kritisiert Apple

Bei der Lancierung des neuen iPhone 4 ist laut Carsten Schloter einiges nicht gut gelaufen. Er fordert Apple auf, nicht «den Bodenkontakt» zu verlieren.

Hätte zehn Mal mehr iPhone4 verkaufen können: Carsten Schloter.
Hätte zehn Mal mehr iPhone4 verkaufen können: Carsten Schloter.

Der Swisscom-Chef geht hart ins Gericht mit Apple. Im Interview mit der «SonntagsZeitung» kritisiert er den verpatzten iPhone-Verkaufsstart vor 10 Tagen. «Es war nicht möglich, vor der Lancierung das neue iPhone 4 zu reservieren. Das frustriert die Kunden total», sagte Carsten Schloter.

Swisscom hätte zehn Mal mehr Geräte absetzen können, als sie von Apple erhalten hat. «Auch ein sehr erfolgreiches Unternehmen muss sich überlegen, wie man eine Markteinführung eines neuen Geräts optimal gestaltet, dass der Kunde am Ende des Tages zufrieden ist.» Apple müsse schauen, dass es nicht den «Bodenkontakt zu den Kunden verliert».

Im TV-Geschäft will der Swisscom-Chef massiv wachsen: «Ich habe dem Managementteam gesagt, dass wir eine Riesenfete schmeissen werden, wenn wir die Kundenzahl von Cablecom beim Digitalfernsehen bis Ende Jahr knacken», kündigte er an. Das werde sehr anspruchsvoll sein. Cablecom hatte Mitte Jahr mehr als 400’000 Kunden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch