Swiss prüft neue Maschine für Langstrecken

Der A321 ist ursprünglich ein Kurz- und Mittelstreckenflugzeug. Eine neue Version schafft aber auch eine Atlantik-Überquerung. Eine Option, die allenfalls für die Swiss in Frage kommt.
Schafft weite Distanzen bis über den Atlantik: Der A321 Neo LR.

Schafft weite Distanzen bis über den Atlantik: Der A321 Neo LR.

(Bild: Airbus S.A.S 2016)

Gerade erst hat die Swiss den Jumbolino in Rente geschickt, schon hat die Fluggesellschaft einen neuen Flugzeugtypen für Langstreckenflüge ins Visier genommen. Es handelt sich um die Maschine A321 Neo LR. Man prüfe innerhalb des Konzerns ein mögliches Einsatzspektrum, wie Swiss-CEO Thomas Klühr gegenüber dem «Sonntagsblick» bestätigt.

Beim A321 Neo LR handelt es sich um eine neuartige Version des bisherigen Kurz- und Mittelstreckenjets A321. Die Ergänzung LR steht für «Long Range», was bedeutet, dass die neue Maschine für grössere Distanzen ausgelegt ist. Mithilfe von drei Zusatztanks steigert sie ihre Reichweite von 5500 auf 7400 Kilometer, wie es im Bericht weiter heisst.

Theoretisch könnte der A321 den Atlantik überqueren. Ob die Swiss dies tatsächlich vorhat, lässt Klühr offen. Er sagt aber, dass mit der beachtlichen Reichweite neue Märkte erschlossen werden können. Die Fluggesellschaft dürfte dabei vor allem an Destinationen in Afrika und Asien denken, schliesst der «Sonntagsblick» daraus.

  • loading indicator

kaf

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt