Zum Hauptinhalt springen

Sunrise will sich in Basler Glasfasernetz einmieten

Die Industriellen Werke Basel (IWB), die das Netz zusammen mit Swisscom bauen wollen, und Sunrise haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Sunrise ist bereit, in die elektronische Netzausrüstung zu investieren.
Sunrise ist bereit, in die elektronische Netzausrüstung zu investieren.
Keystone

Sunrise wolle als Erster das IWB-Angebot eines Zugangs zum Basler Glasfasernetz nutzen, heisst es in einem gemeinsamen Communiqué von Sunrise und IWB vom Dienstag. Geplant seien so genannte Triple Play Produkte aus Telefon-, Internet- und Fernsehdiensten.

Die IWB wollen dazu Sunrise eine durchgehende Glasfaserverbindung zwischen Haushalten und Swisscom-Ortszentrale vermieten. Sunrise erklärt in der Absichtserklärung im Gegenzug seine Bereitschaft, bei der Nutzung in die elektronische Netzausrüstung zu investieren.

Zum Bau des Basler Glasfasernetzes haben IWB und Swisscom im Februar einen Vorvertrag geschlossen. Nach diesem sollen die im Vollausbau auf rund 170 Millionen Franken veranschlagten Investitionen zu 40 Prozent von den IWB und zu 60 Prozent von der Swisscom getragen werden.

Der IWB-Anteil muss allerdings noch vom Basler Grossen Rat abgesegnet werden. Anderen Telekomanbietern wollen die IWB die Leitungen «zu nicht-diskriminierenden Bedingungen und minimalen Kosten» zur Miete anbieten, wie es im Communiqué heisst.

SDA/amu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch