Zum Hauptinhalt springen

Stadler erhält Auftrag aus Aserbeidschan

Die Aserbeidschanische Eisenbahn (ADY) hat beim Schweizer Bahnunternehmen Triebzüge und Ausrüstung im Wert von gut 115 Millionen Euro bestellt.

Die Züge des Typs Flirt werden den Angaben zufolge in drei unterschiedlichen Ausführungen konfiguriert. Foto: Keystone
Die Züge des Typs Flirt werden den Angaben zufolge in drei unterschiedlichen Ausführungen konfiguriert. Foto: Keystone

Stadler Rail hat einen Auftrag im Wert von gut 115 Millionen Euro von der Aserbeidschanischen Eisenbahn (ADY) erhalten. Im Auftrag enthalten sind neben zehn Triebzüge des Typs Flirt auch Ersatzteile und Depotausrüstungen. Die ersten Züge sollen im Jahr 2022 ausgeliefert werden, wie der Zugehersteller am Mittwoch mitteilte.

Die Züge des Typs Flirt werden den Angaben zufolge in drei unterschiedlichen Ausführungen konfiguriert. Vier Züge werden dieselelektrisch angetrieben (DMU) und im Interregio-Verkehr eingesetzt. Sechs Züge werden elektrisch angetrieben (EMU), davon kommen drei im Interregio-Verkehr zum Einsatz, weitere drei werden als Regio für den S-Bahn-Verkehr ausgelegt.

ADY ist schon seit mehreren Jahren Kunde von Stadler Rail.

SDA/step

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch