Zum Hauptinhalt springen

S&P stuft griechische Anleihen nochmals herab

Die Ratingagentur Standard & Poor's hegt immer grössere Zweifel an der Zahlungsfähigkeit von Griechenland.

Wegen der steigenden Gefahr einer Umschuldung senkte Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit für das hoch verschuldete Griechenland um zwei weitere Stufen von BB- auf B.

Damit ist die Bonitätsnote nur noch zwei Stufen von einer Bewertung als «extrem spekulative» Anlage mit substanziellem Ausfallrisiko entfernt. S&P drohte weitere Herabstufungen an, indem die Agentur den negativen Ausblick beibehielt.

«Nach unserer Meinung gibt es ein steigendes Risiko, dass Griechenland Massnahmen für eine Umschuldung ergreift», begründete S&P den Schritt. Um die Schuldenlast des Staates auf ein erträgliches Niveau zu senken, müssten die Gläubiger auf mindestens 50 Prozent ihrer Forderungen verzichten.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch