Zum Hauptinhalt springen

Sony senkt Prognose drastisch

Der japanische Elektronikkonzern hat seine Prognose für das Gesamtjahr drastisch gesenkt.

Grund sei der starke Yen und ein erbitterter Preiskampf bei Flachbildschirmen und Digitalkameras, teilte Sony am Donnerstag mit. Für das Geschäftsjahr 2008/09 (per Ende März) erwartet Sony nur noch ein operatives Ergebnis von 200 Milliarden Yen (2,39 Milliarden Franken) und ein Nettoergebnis von 150 Milliarden Yen. Zuvor war Sony auf operativer Ebene von 470 Milliarden Yen und unter dem Strich von 240 Milliarden Yen ausgegangen.

Da Sony gut zwei Drittel seines Umsatzes ausserhalb Japans macht, ist der Konzern stark abhängig von Währungsschwankungen. Zudem lastet die Kaufzurückhaltung in Folge der Finanzkrise auf dem Konzern.

SDA/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch