Zum Hauptinhalt springen

Sika-Erben wollen den Präsidenten von Julius Bär nicht

Daniel J. Sauter, Verwaltungsrat bei der umkämpften Sika, soll schuld an den verhärteten Fronten sein.

Bei den Erben der Sika unbeliebt: Daniel J. Sauter, Präsident von Julius Bär. Foto: Keystone
Bei den Erben der Sika unbeliebt: Daniel J. Sauter, Präsident von Julius Bär. Foto: Keystone

Am Freitagabend ging Post ein bei der Sika. Wieder einmal. Die Schenker-Winkler-Holding (SWH), in der die Sika-Familienaktionäre ihre Titel halten, ­beantragte eine wichtige Änderung. Neu soll nur noch einer der heutigen Verwaltungsräte (VR) des umkämpften Schweizer Bauzulieferers an einer ausser­ordentlichen Generalversammlung in ­einem Monat abgewählt werden. Gegen die übrigen Spitzenleute, darunter Sika-Präsident Paul Hälg, will die SWH auf dem juristischen Weg vorgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.