Zum Hauptinhalt springen

Sie führt die Post in die digitale Zukunft

Die langjährige IBM-Managerin Susanne Ruoff wird am 1. September neue Konzernleiterin der Post. Post-Präsident Peter Hasler sagte, die 53-Jährige kenne den Zukunftsmarkt des gelben Riesen bestens.

«Der beste aller Kandidaten»: Die neue Konzernleiterin Susanne Ruoff und der abtretende Post-Chef Jürg Bucher gestern in Bern.
«Der beste aller Kandidaten»: Die neue Konzernleiterin Susanne Ruoff und der abtretende Post-Chef Jürg Bucher gestern in Bern.
Keystone

Post-Präsident Peter Hasler hat ein feines Gespür für Dramaturgie. Statt die wochenlangen Spekulationen darüber, wer Jürg Bucher als Post-Chef ablösen wird, durch eine einfache Mitteilung zu beenden, schilderte er gestern zunächst in epischer Länge das Selektionsverfahren. Nicht weniger als 200 Namen hatten es offenbar auf eine erste Kandidatenliste geschafft, die Longlist mit ernsthaften Kandidaten umfasste immer noch 76 Einträge, 18 von ihnen schafften es auf die Shortlist und wurden von der Headhunting-Firma Boyden kontaktiert, sieben wurden zu Gesprächen eingeladen, vier durch eine weitere Beratungsfirma in Assessments auf Herz und Nieren geprüft und ein Duo schliesslich dem neunköpfigen Gesamtverwaltungsrat vorgestellt. «Ich freue mich sehr, ihnen den besten all dieser Kandidaten nun vorzustellen», sagte Hasler schliesslich, verliess den Raum und kam zur Überraschung aller mit einer Frau zurück, die niemand kannte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.