Sexismus-Vorwürfe gegen die Swiss

Flugbegleiterinnen müssen Lippenstift und Strumpfhosen tragen – und beides selber bezahlen.

Flight Attendants der Swiss bedienen die Passagiere der Business Class. (Archivbild)

Flight Attendants der Swiss bedienen die Passagiere der Business Class. (Archivbild)

(Bild: Keystone Christian Beutler)

Wer als Flight Attendant bei der Swiss arbeitet, muss vorgegebene Arbeitskleidung tragen – doch nicht alles wird vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt, schreibt die «Schweiz am Wochenende». So müssen die weiblichen Flight Attendants Lippenstift auftragen und – falls sie einen Rock wählen – auch eine Strumpfhose anziehen. Beides aber müssten die Angestellten selbst bezahlen, bemängelt gemäss der Zeitung die Gewerkschaft des Kabinenpersonal Kapers.

Kapers-Präsident Denny Manimanakis ist der Meinung, dass die Airline entweder die Kosten dafür übernehmen oder Lippenstift und Strumpfhose zur Verfügung stellen müsse, wolle sie an der Regelung festhalten. Derzeit würden Gespräche zwischen Kapers und der Swiss stattfinden, wie auch die Airline bestätigt. Für Manimanakis zeige die Diskussion, «dass sexistische Rollenbilder auch bei der Swiss noch heute existieren».

Einen kleinen Erfolg konnte Kapers indes bereits verbuchen: Das weibliche Kabinenpersonal darf gemäss «Schweiz am Wochenende» seit kurzem wie die männlichen Kollegen auch Schnürschuhe tragen. Dies wurde ihnen bislang aus optischen Gründen verweigert.

roy

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt