Zum Hauptinhalt springen

Schweiz-Chef von Huawei wehrt sich gegen Spionage-Vorwurf

Der chinesische Telecomriese Huawei steht in den USA unter Spionageverdacht. Das bleibt nicht ohne Folgen für den Schweizer Ländersitz in Bern.

Im Glashaus: Felix Kamer, Verkaufschef von Huawei Schweiz, wehrt sich gegen die Spionagevorwürfe aus den USA.
Im Glashaus: Felix Kamer, Verkaufschef von Huawei Schweiz, wehrt sich gegen die Spionagevorwürfe aus den USA.
Susanne Keller

Der Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses warnt in einem Bericht vor Sicherheitsrisiken durch Produkte der chinesischen Telecomanbieter Huawei und ZTE. Diese sollen eigene Netzteile für Spionageaktivitäten in den USA missbrauchen (diese Zeitung berichtete). Die Amerikaner raten deshalb Firmen und Behörden davon ab, mit den Chinesen ins Geschäft zu kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.