Zum Hauptinhalt springen

Schuldgeständnis erhöht Druck auf Credit Suisse

Zum zweiten Mal hat sich ein Ex-Angestellter der Credit Suisse der US-Justiz ausgeliefert. Die Bank sucht nun fieberhaft nach Auswegen.

Verhandlungen mit der US-Justiz stecken wohl in der Schlussphase: CS-Gebäude in Zürich.
Verhandlungen mit der US-Justiz stecken wohl in der Schlussphase: CS-Gebäude in Zürich.
Keystone

Der 72-jährige Josef Dörig ist der zweite ehemalige Banker der Credit Suisse, der sich in den USA wegen Beihilfe zum Steuerbetrug schuldig bekannt hat. Vor einem Gericht in Alexandria gab er zu, US-Bürgern geholfen zu haben, Gelder in der Schweiz vor der Steuerbehörde IRS zu verstecken. Dörig spielte dabei eine spezielle Rolle: Seit 1997 betrieb er eine Treuhandgesellschaft in Zürich, und die Credit Suisse nutzte seine Dienste, um Offshore-Gesellschaften zugunsten ihrer US-Kunden zu gründen und damit vor der IRS zu verbergen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.