Zum Hauptinhalt springen

SBB präsentieren die neuen Bombardier-Züge

62 Doppelstockzüge wird Bombardier bis 2020 an die SBB liefern. In Villeneuve VD wurde zum ersten Mal das Innere der Züge gezeigt.

Bombardier und die SBB haben den neuen Doppelstockzug für den Fernverkehr präsentiert: Ein Bombardier-Zug in Villeneuve VD. (8. Juni 2015)
Bombardier und die SBB haben den neuen Doppelstockzug für den Fernverkehr präsentiert: Ein Bombardier-Zug in Villeneuve VD. (8. Juni 2015)
Jean-Christophe Bott, Keystone
Jeannine Pilloud, Leiterin SBB-Personenverkehr, und Stéphane Wettstein, Bombardier-Geschäftsführer und Delegierter des Verwaltungsrates, vor einem der neuen Züge.
Jeannine Pilloud, Leiterin SBB-Personenverkehr, und Stéphane Wettstein, Bombardier-Geschäftsführer und Delegierter des Verwaltungsrates, vor einem der neuen Züge.
Jean-Christophe Bott, Keystone
...und Innenansicht des Bombardier-Zuges, der ab 2017 auf dem Schweizer Schienennetz verkehren soll.
...und Innenansicht des Bombardier-Zuges, der ab 2017 auf dem Schweizer Schienennetz verkehren soll.
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 6

2017 sollen die neuen Doppelstockzüge von Bombardier ihren Dienst für die SBB aufnehmen, heute wurden die ersten zwei in Villeneuve VD vorgestellt. Erstmals öffneten die Züge ihre Türen und gewährten einen Einblick ins Innere.

Die vereinbarten Anforderungen haben die beiden Züge bereits im Mai erfüllt und sie haben seit Dezember 2014 erste Fahrten auf Teststrecken absolviert. Der nächste Schritt für das Rollmaterial: Testfahrten auf dem SBB-Netz. Bis Ende 2016 werden insgesamt sieben Vorserienzüge intensiv getestet, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die Züge sollen ab 2017 ihren Betrieb aufnehmen. Bis Ende 2019 werden 59 dieser Züge von Bombardier geliefert, bis Anfang 2020 drei weitere Zusatzzüge, die Teil einer Vereinbarung zwischen Bombardier und der SBB waren, weil das Rollmaterial erst mit Verspätung ausgeliefert wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch