Zum Hauptinhalt springen

SAP kauft für 3,4 Milliarden Dollar ein

Der Konzern erwirbt die US-Softwareschmiede Success Factors. Das Unternehmen will sich mit Cloud-Lösungen auf dem Markt positionieren.

Rüstet für die Zukunft auf: SAP, hier ein Plakat an der Computermesse CeBIT.
Rüstet für die Zukunft auf: SAP, hier ein Plakat an der Computermesse CeBIT.
Keystone

Europas grösster Softwarekonzern SAP bringt sich beim Trendthema Cloud Computing mit einer Milliardeninvestition in Stellung: Das Unternehmen mit Sitz in Deutschland kündigte die Übernahme der US-Softwareschmiede Success Factors aus dem kalifornischen San Mateo an.

Der Kaufpreis liegt bei 3,4 Milliarden Dollar. Er soll aus Eigenmitteln und einem Kredit über eine Milliarde Euro finanziert werden. Cloud Computing bedeutet, dass Daten von Computernutzern nicht mehr auf dem eigenen Rechner, sondern auf Servern von Dienstleistern gespeichert werden, in der «Datenwolke».

Laut einer Studie wird sich das weltweite Umsatzvolumen mit Cloud-Lösungen von 21,5 Milliarden US-Dollar 2010 bis zum Jahr 2015 auf rund 73 Milliarden US-Dollar mehr als verdreifachen.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch