Zum Hauptinhalt springen

Remo Stoffel steigt bei Galenica ein

Der umtriebige Bündner Investor kann 3 Prozent am Berner Konzern erwerben. Martin Ebner besitzt gar Optionen für 16 Prozent der Galenica-Aktien.

Kein Unbekannter: Remo Stoffel kämpft im Jahr 2012 um den Kauf der Therme Vals. Bild: Arno Balzarini (Keystone)
Kein Unbekannter: Remo Stoffel kämpft im Jahr 2012 um den Kauf der Therme Vals. Bild: Arno Balzarini (Keystone)

Die grossen Kurssprünge erlebte die Galenica-Aktie bereits letztes Jahr. Doch um die Titel des Berner Apotheken- und Pharmakonzerns drehen sich immer noch die Kursfantasien verschiedener Investoren. Dies besonders, seit Galenica im August angekündigt hat, die Pharmasparte in einigen Jahren separat an die Börse zu bringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.